Wir über uns

Der Bremer Buchtstraßenchor singt seit über 25 Jahren Chorlieder aus unterschiedlichen Ländern und Epochen und führt diese im Rahmen von Konzerten und kulturellen oder politischen Veranstaltungen auf.

Der Buchtstraßenchor wurde im November 1991, seinerzeit unter der Leitung von Martin Lugenbiehl (heute http://www.gesangundchor.de/) gegründet. Sein ehemaliger Probenort – das Naturfreundehaus / Dritte Welt-Haus in der Buchtstraße in Bremen – wurde zum Namensgeber. Von Anfang an bestand das Repertoire aus einem bunten Strauß von zeitgenössischen und traditionellen, politischen, folkloristischen oder auch skurrilen Liedern, gerne mit einer Prise Satire.

Anti-Atom Markt 20110402

Nachdem Martin Lugenbiehl 2007 Bremen verlassen hatte, wurde der Chor zunächst von 2007-2009 von Angela Postweiler, anschließend von 2009 -2012 von Rucsandra Popescu (http://www.rucsandrapopescu.ro/) und bis Ende 2016 von Ole Schmitt (http://www.oleschmitt.de) dirigiert. Nachdem uns Ole Schmitt aus beruflichen Gründen zum Jahresende leider verlassen musste, freuen wir uns aber sehr, dass wir Rucsandra Popescu (link) erneut gewinnen konnten, mit Beginn des Jahres 2017 die Chorleitung wieder  zu übernehmen. 

Rucsandra Popescu

Rucsandra nach gelungenem Auftritt

Aktuell: Im September 2017 können wir unserer Chorleiterin Rucsandra zu dem im Rahmen eines bundesweit durchgeführten Kompositionswettbewerbs zum Reformationsjubiläum „Verleih uns Frieden“ gewonnenen Preis gratulieren. Dieser wurde ihr für die Komposition eines zeitgemäßen Chorsatzes für Kinderchor von der Staatsministerin für Kultur und Medien, Frau Prof. Monika Grütters, verliehen.


Was haben wir sonst in den letzten Jahren so gemacht ? Hier unsere wichtigsten Chor-Programme und Themen der letzten Jahre:

In seinem Programm „Was auch immer die Zukunft bringt….Lieder zu Ein- und Auswanderung“ (2011) illustrierte der Chor z.B. das Thema Migration mit Liedern aus verschiedenen  Ländern und Epochen und in unterschiedlichen Musikstilen.  Dabei ging es um die Flucht aus deutschen Landen, die Glückssuche in Übersee, um jüdische Schicksale, illegale Einwanderung und das Entkommen aus wirtschaftlicher Not. Um alte und neue Heimat, um ständiges Unterwegssein.

Ein besonderes Ereignis war die Uraufführung der Komposition „Wissen, Sagen“  von Rucsandra Popescu in Bremerhaven im Juni 2013 im Rahmen der Verleihung des Bremer Komponistenpreises. Der Preis war der vormaligen Chorleiterin des Buchtstraßenchores verliehen worden verbunden mit dem Kompositionsauftrag zeitgenössischer Musik für Laien. Das Stück hatte Rucsandra Popescu nach einem Gedicht von Ernst Jandl für den Buchtstraßenchor geschrieben.

2014 hat der Chor sein Programm „Lieder zum Großen Krieg (1914 – 2014) – Erinnern! Widerständig sein! Friedfertig werden! präsentiert.

Aber auch 2015 ließ uns der „Große Krieg“ nicht los und so beteiligten wir uns an dem vom Brüsseler Brecht Eisler-Chor ins Leben gerufenen Projekt einer europaweiten gemeinsam Aufführung einer „Ode an die Deserteure“. Diese wurde eigens hierfür von dem Komponisten Frederic Rzewski komponiert. Der Buchtstraßenchor trägt den ersten von 8 Sätzen dazu bei: „I will not serve“ nach einem Text von James Joyces. Eine erste Darbietung der gesamten Ode wurde am Internationalen Tag des Friedens am 21. September 2015 im Internet aufgeführt.

Im letzten Jahr 2016 hat der Chor ein neues Programm mit Liedern zu allen Facetten des Themas „Zeit“ erarbeitet und aufgeführt (s. Konzert aktuell).  Das neue Programm für dieses Jahr ist noch in Vorbereitung – also ein guter Zeitpunkt zum Neu-Einstieg (s. Kontakt-Seite) !